Qualitätsmanagement für Obst und Gemüse

Junge isst Möhre groß.jpg

Gute Noten für Schulobst

Im Rahmen des EU-geförderten Projektes „Frucht macht Schule wird der gesamte Prozess im NRW-Schulobstprogramm von der Lieferung bis hin zur Verteilung der Waren an die Kinder untersucht. Ziel des Projekts ist es, die Wettbewerbsfähigkeit insbesondere von klein- und mittelständischen Unternehmen in NRW zu stärken sowie eine hohe Qualität und Hygiene der Produkte auf allen Stufen des Programms zu gewährleisten.

 
Um die Qualität der Lieferungen zu erfassen, wird der Zustand der im Rahmen des EU-Schulobstprogramms gelieferten Obst- und Gemüseprodukte analysiert und dokumentiert. Als assoziiertes Unternehmen beteiligt sich HortKinetix an der Untersuchung dieser besonderen Wertschöpfungskette. 
Berücksichtigt werden unter anderem:
Einhaltung von Mindesteigenschaften, Klasseneinteilung und Vermarktungsnormen, Sorten- und Verpackungsvorgaben,  Verschmutzungsgrad sowie der Gehalt an Pflanzenschutzmittel-Rückständen 
Zum ersten Mal wurden nun Untersuchungsergebnisse vorgestellt , die ein insgesamt positives Bild der Belieferung der Schulen mit Obst und Gemüse abgeben. Im Vergleich zu den Produkten, die für den Lebensmitteleinzelhandel bestimmt sind, scheint die Qualität jedoch etwas geringer zu sein. Zudem wurde festgestellt, dass die Qualität der Bio-Produkte häufiger kritisch war, als diejenige aus konventioneller Produktion.
Aufgezeigte Qualitätsdefizite haben dabei verschiedene Ursachen. Diese reichen von anbaubedingten Fehlern über Probleme bei der Anlieferung bis hin zu falscher Handhabung in den Schulen. Letzteres scheint derzeit das größte Defizit zu sein. Den Schulen stehen oft nur unzureichende Lagermöglichkeiten zur Verfügung, so dass die Temperatur in den Lagerräumen (oft sind das die Klassenräume) zum Teil über 30°C ansteigen. Das kann sowohl im Sommer als auch im Winter bei Heizungsluft  der Fall sein und führt zu einer sehr schnellen Abnahme der Qualität. Zudem ist die Art der Zubereitung nicht durch das Schulobstprogramm geregelt. Die Schulen organisieren dies mit Hilfe der Eltern, Schüler oder auch mittels Ein-Euro-Kräften. Aufgrund unzureichender hygienischer Vorrichtungen kommt es in manchen Fällen zur Qualitätsabnahme während der Zubereitung. Details sind nachzulesen beim Projektkoordinator GIQS.

Bildquelle: www.foto-line-art.de bei pixelio

 

 

 

ANSPRECHPARTNER

Borge Valentiner
E-Mail: valentinerhortkinetixde