Qualitätsmanagement für Obst und Gemüse

Kohlrabi groß.jpg

Änderung der Untersuchungsmethode von Kohlrabi

Ab dem 1. April 2013 gilt die neue EU Vorgabe für die Rückstandsanalytik bei Kohlrabi. Diese Änderung entstand durch die Beantragung mehrerer Mitgliedsstaaten zur Änderung und Ergänzung des Inhalts in Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 396/2005. In diesem Anhang (ab S.30) ist die Verwendung der für die Analyse bestimmten Pflanzenteile geregelt.

 

Die neue Untersuchungsmethode hat für Kohlrabi zur Folge, dass zur Untersuchung auf Einhaltung der Rückstandshöchstwerte nicht wie bisher das ganze Erzeugnis inklusive der Blätter Verwendung findet, sondern nur noch die Knolle nach dem Entfernen der Blätter, Wurzeln und anhaftender Erde. 

 

Von diesem Entschluss ist die UNECE-Norm FFV-57 für die Vermarktung und Qualitätskontrolle von Wurzel- und Knollengemüse natürlich unberührt, was bedeutet, dass sich für die qualitative Bewertung der Verkehrsfähigkeit nichts ändert. Zur Erfüllung der Verkehrsfähigkeit müssen neben der Knolle die Blätter von Kohlrabi (sofern vorhanden) frisch, gesund und frei von Schädlingen und deren Rückständen sein.

 


 Bildquelle: Barbara Eckholdt / pixelio.de

 

 

ANSPRECHPARTNER

Priv. Doz. Dr. Felix Lippert
E-Mail: lipperthortkinetixde